Amazing Facts - God's Message Is Our Mission!
   |  
Amazing Facts - God's Message Is Our Mission!

Der verlorene Tag in der Geschichte

Print Friendly
Der verlorene Tag in der GeschichteLesson 7

Wussten Sie, dass es einen sehr wichtigen Tag gibt, den beinahe alle Menschen vergessen haben? Es ist erstaunlich, dass nur wenige sich dieser Tatsache bewusst sind, denn es ist einer der bedeutendsten Tage in der gesamten Geschichte der Menschheit! Es handelt sich nicht nur um einen Tag in der Vergangenheit, sondern der Gegenwart und der Zukunft. Was an diesem unbeachteten Tag geschah, kann einen grossen Einfluss auf Ihr Leben haben. Möchten Sie weitere erstaunliche Tatsachen über diesen verlorenen Tag in der Geschichte der Menschheit erfahren? Dann studieren Sie bitte diese Studienanleitung sorgfältig.
Als Jesus hier auf Erden weilte, ging er am Sabbat zum Gottesdienst.
Als Jesus hier auf Erden weilte, ging er am Sabbat zum Gottesdienst.

1. An welchem Tag ging Jesus nach seiner Gewohnheit zum Gottesdienst?

"Und er kam gen Nazareth, da er erzogen war, und ging in die Schule (Synagoge) nach seiner Gewohnheit am Sabbattage und stand auf und wollte lesen." Lukas 4:16.

Antwort:   Es war die Gewohnheit Jesu, am Sabbat zum Gottesdienst zu gehen.

Der siebente Tag der Woche (Samstag) ist der Sabbat.
Der siebente Tag der Woche (Samstag) ist der Sabbat.

2. Aber welcher Wochentag ist der Sabbat.

"Am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes." 2. Mose 20:10. "Und da der Sabbat vergangen war ... kamen sie zum Grabe am ersten Tage der Woche sehr früh." Markus 16:1, 2.

Antwort:   Der Sabbat ist nicht der erste Tag der Woche (Sonntag), wie viele annehmen, sondern der siebente Tag (Samstag). Beachten Sie obigen Text, der deutlich macht, dass der Sabbat genau vor dem ersten Tag der Woche kommt.

Gott setzte den Sabbat bei der Schöpfung ein.
Gott setzte den Sabbat bei der Schöpfung ein.

3. Wer setzte den Sabbat ein und wann?

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde." "Und also vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er machte. Und Gott segnete den siebenten Tag, und heiligte ihn." 1. Mose 1:1; 2:2, 3.

Antwort:   Gott setzte den Sabbat bei der Erschaffung der Welt ein. Er ruhte am Sabbattage, segnete und heiligte ihn (sonderte ihn ab für einen heiligen Zweck).

Gott schrieb das Sabbatgebot mit seinem eigenen Finger.
Gott schrieb das Sabbatgebot mit seinem eigenen Finger.

4. Was sagt Gott in den Zehn Geboten, die er mit seinem eigenen Finger geschrieben hatte, über das Halten des Sabbats?


"Gedenke des Sabbattags, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten, und alle deine Dinge beschicken; aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du kein Werk tun, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer, und alles, was darinnen ist, und ruhete am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn." 2. Mose 20:8-11. "Und der HERR gab mir die zwei steinernen Tafeln, mit dem Finger Gottes beschrieben." 5. Mose 9:10.

Antwort:   Im vierten der zehn Gebote gebietet Gott uns, den Siebenten-Tag-Sabbat als seinen heiligen Tag zu halten. Er wusste, dass sein Sabbat bei den Menschen in Vergessenheit geraten würde, darum beginnt dieses Gebot mit den Worten "gedenke". Nie und nirgends befahl er jemandem, irgend einen andern Tag als wöchentlichen heiligen Tag zu halten.

Jesus sagt, es sei leichter, dass Himmel und Erde vergehen, als dass Gottes Gesetz auch nur im Geringsten geändert werde.
Jesus sagt, es sei leichter, dass Himmel und Erde vergehen, als dass Gottes Gesetz auch nur im Geringsten geändert werde.

5. Wurden die Zehn Gebote nicht geändert?

Jesus sagt: "Es ist aber leichter, dass Himmel und Erde vergehen, denn das e i n Tüttel am Gesetz falle." Lukas 16:17. Gott sagt: "Meine Gnade will ich nicht von ihm wenden und meine Wahrheit nicht lassen trügen." Psalmen 89:34. Bedenken Sie, dass die Zehn Gebote aus seinem Munde gekommen sind. In 2. Mose 20:1 steht: "Und Gott redete alle diese Worte ... (danach folgen die Zehn Gebote in den Versen 2-17)."

Antwort:   Nein, wirklich nicht! Es ist absolut unmöglich, dass irgend eines der Gebote Gottes jemals geändert wird. Alle Zehn Gebote sind auch heute noch bindend.

Paulus und die andern Apostel heiligten Gottes Siebenten-Tag-Sabbat.
Paulus und die andern Apostel heiligten Gottes Siebenten-Tag-Sabbat.

6. Haben die Apostel den Sabbat gehalten?

"Wie nun Paulus gewohnt war, ging er zu ihnen hinein und redete mit ihnen an drei Sabbaten, aus der Schrift." Apostelgeschichte 17:2. "Da aber Paulus und die um ihn waren ... gingen sie in die Schule (Synagoge) am Sabbattage und setzten sich." Apostelgeschichte 13:13, 14. "Am Tage des Sabbats gingen wir hinaus vor die Stadt an das Wasser, da man pflegte zu beten, und setzten uns und redeten zu den Weibern, die da zusammenkamen." Apostelgeschichte 16:13. "Und er (Paulus) lehrte in der Schule (Synagoge) an allen Sabbaten und beredete beide, Juden und Griechen." Apostelgeschichte 18:4.

Antwort:   Ja, in der Apostelgeschichte steht ganz klar, dass Paulus und die Urgemeinde den Sabbat hielten.

Die Apostel lehrten die Heiden, den Sabbat zu heiligen.
Die Apostel lehrten die Heiden, den Sabbat zu heiligen.

7. Kamen auch die Heiden am Sabbat zum Gottesdienst zusammen?

Gott gebot:
"Wohl dem Menschen ... dass er den Sabbat halte, und nicht entheilige." "Und die Fremden, die sich zum HERRN getan haben ... ein jeglicher, der den Sabbat hält, dass er ihn nicht entweihe, und meinen Bund festhält, die will ich zu meinem heiligen Berge bringen, und will sie erfreuen in meinem Bethause ... denn mein Haus wird heissen ein Bethaus allen Völkern." Jesaja 56:2, 6, 7.

Die Apostel lehrten:
"Da aber die Juden aus der Schule (Synagoge) gingen, baten die Heiden, dass sie am nächsten Sabbat ihnen die Worte sagten." "Und am folgenden Sabbat aber kam zusammen fast die ganze Stadt, das Wort Gottes zu hören." Apostelgeschichte 13:42, 44. "Und er (Paulus) lehrte in der Schule (Synagoge) an allen Sabbaten und beredete beide, Juden und Griechen." Apostelgeschichte 18:4.

Antwort:   In der frühen neutestamentlichen Gemeinde beachteten die Apostel nicht nur Gottes Sabbatgebot, sondern lehrten auch die bekehrten Heiden, am Sabbat zur Gottesanbetung zusammenzukommen. Kein einziges Mal erwähnen sie den Sonntag als heiligen Tag.

Der Sabbat wurde bei der Auferstehung Jesu nicht auf den Sonntag verlegt.
Der Sabbat wurde bei der Auferstehung Jesu nicht auf den Sonntag verlegt.

8. Wurde der Sabbat nicht auf den Sonntag verlegt bei Jesu Tod oder Auferstehung?

Antwort:   Nein, es gibt nicht den geringsten Hinweis, dass der Sabbat bei Jesu Tod oder Auferstehung geändert worden wäre. Die Bibel lehrt genau das Gegenteil. Bitte überdenken Sie folgende Tatsachen:

A. Gott segnete den Sabbat.
"Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn." 2. Mose 20:11. "Und Gott segnete den siebenten Tag, und heiligte ihn." 1. Mose 2:3.

B. Jesus erwartete von seinem Volk, dass es auch im Jahre 70 n.Chr. den Sabbat hielte, als Jerusalem zerstört wurde.
Jesus wusste, dass Jerusalem im Jahre 70 n.Chr. von den Römern zerstört würde und warnte seine Nachfolger im voraus mit den Worten: "Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat." Matthäus 24:20. Jesus machte damit klar, dass er erwartete, dass der Sabbat auch 40 Jahre nach seiner Auferstehung gehalten wird. Es gibt in der Tat nirgends die geringste Andeutung in der Heiligen Schrift, dass Jesus, sein Vater oder die Apostel (zu keiner Zeit und unter keinen Umständen) jemals den heiligen Siebenten-Tag-Sabbat auf irgend einen andern Tag verlegt hätten.

C. Die Frauen, welche kamen, um den Leichnam Jesu zu salben, hielten den Sabbat. Jesus starb am "Rüsttag, welcher ist der Vorsabbat" (Markus 15:37, 42), den wir heute Karfreitag nennen.
Die Frauen hatten Spezereien und Salben vorbereitet, um den Leib Jesu zu salben, dann "waren sie stille den Sabbat über nach dem Gesetz." Lukas 23:56. Erst "als der Sabbat vergangen war" (Markus 16:1), kamen sie zum Grabe am ersten Tage der Woche" (Markus 16:2), um ihr trauriges Werk fortzusetzen. Da erfuhren sie, dass Jesus am "ersten Tag der Woche" (Vers 9), allgemein als Ostersonntag bekannt, auferstanden war. Beachten Sie, dass der Sabbat "nach dem Gesetz" der Tag vor dem Ostersonntag war, den wir heute Samstag nennen.

D. Lukas, ein Nachfolger Jesu, schrieb zwei der biblischen Bücher - das Lukasevangelium und die Apostelgeschichte.
Er sagt, dass er "alles" niedergeschrieben habe, was Jesus getan und gelehrt hatte (Apostelgeschichte 1:1-3). Aber nirgends erwähnte er die Sonntagsheiligung oder eine Veränderung des Sabbats.

Im Reiche Gottes werden alle den Sabbat heiligen.
Im Reiche Gottes werden alle den Sabbat heiligen.

9. Es gibt Leute die sagen, dass auf der neuen Erde der Sabbat gehalten werde. Stimmt das?

"Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir stehen, spricht der HERR, also soll auch euer Same und Name stehen. Und alles Fleisch wird einen Neumond nach dem andern, und einen Sabbat nach dem andern kommen, anzubeten vor mir, spricht der HERR." Jesaja 66:22, 23.

Antwort:   Ja, die Bibel sagt, dass die Erretteten aller Zeitalter den Sabbat halten werden auf der neuen Erde.

Der Tag des Herrn ist der Sabbat, nicht der Sonntag.
Der Tag des Herrn ist der Sabbat, nicht der Sonntag.

10. Ist nicht der Sonntag der Tag des Herrn?

"So du den Sabbat ... eine Lust heissest, und den Tag, der dem HERRN heilig ist, ehrest." Jesaja 58:13. "Des Menschen Sohn ist ein Herr auch über den Sabbat." Matthäus 12:8.

Antwort:   Die Bibel spricht in Offenbarung 1:10 vom "Tag des Herrn", was zeigt, dass Gott einen besonderen Tag hat. Aber kein einziger Text in der Heiligen Schrift nennt den Sonntag den Tag des Herrn. wohingegen die Bibel den Sabbat ganz eindeutig als den Tag des Herrn identifiziert. Der einzige Tag, der jemals vom Herrn gesegnet oder von ihm als sein heiliger Tag genannt wurde, ist der Siebenten-Tag-Sabbat.

Jesus setzte zum Gedächtnis seiner Auferstehung die Taufe ein, nicht den Sonntag.
Jesus setzte zum Gedächtnis seiner Auferstehung die Taufe ein, nicht den Sonntag.

11. Muss ich nicht den Sonntag halten im Gedenken an Jesu Auferstehung?

"Wisset ihr nicht, dass alle, die wir in Jesum Christum getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf dass, gleichwie Christus ist auferweckt von denToten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. So wir aber samt ihm gepflanzt werden zu gleichem Tode, so werden wir auch seiner Auferstehung gleich sein, dieweil wir wissen, dass unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf dass der sündliche Leib aufhöre, dass wir hinfort der Sünde nicht dienen." Römer 6:3-6.

Antwort:   Nein! Ebenso wenig wie Sie den Freitag halten im Gedenken an die Kreuzigung. Jesus setzte die Taufe zum Gedächtnis seines Todes, seines Begräbnisses und seiner Auferstehung ein. Die Bibel sagt nirgends, dass der Sonntag zum Gedächtnis an Jesu Auferstehung (oder aus irgend welchem andern Grund) gehalten werden sollte. Wir ehren Christus, indem wir ihm gehorchen (Johannes 14:15), nicht indem wir menschliche Forderungen an die Stelle seiner Forderungen setzen.

Irregleitete Menschen hatten die Kühnheit, den Sonntag an die Stelle des von Gott im Gesetz gebotenen Sabbats zu setzen.
Irregleitete Menschen hatten die Kühnheit, den Sonntag an die Stelle des von Gott im Gesetz gebotenen Sabbats zu setzen.

12. Wessen Idee war die Sonntagsheiligung, wenn diese nicht in der Bibel zu finden ist?

"Er wird ... sich unterstehen, Zeit und Gesetz zu ändern." Daniel 7:25. "... Also habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Aufsätze willen." "Aber vergeblich dienen sie mir, dieweil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menschengebote sind." Matthäus 15:6, 7. "Ihre Priester verkehren mein Gesetz freventlich." "Und ihre Propheten tünchen ihnen mit losem Kalk ... und sagen: "So spricht der Herr, HERR", so es doch der HERR nicht geredet hat." Hesekiel 22:26, 28.

Antwort:   Vor langer Zeit verkündeten irregeleitete Menschen, dass Gottes heiliger Tag vom Sabbat auf den Sonntag verlegt worden sei. Gott hatte vorausgesagt, dass dies geschehen würde - und so geschah es. Dieser Irrtum wurde bis in unsere ahnungslose Generation als biblische Tatsache weitergegeben. Die Sonntagsheiligung ist eine menschliche Tradition und Übertretung von Gottes Gesetz, das die Sabbatheiligung gebietet. Allein Gott kann einen Tag als heilig erklären. Gott segnete den Sabbat, und was Gott segnet, kann von niemandem "umgestossen" oder "aufgehoben" werden. 4. Mose 23:20.

Den Sabbat auf den Sonntag zu verlegen ist eine Beleidigung Gottes, weil damit versucht wird, sein ewig gültiges Gesetz zu ändern.
Den Sabbat auf den Sonntag zu verlegen ist eine Beleidigung Gottes, weil damit versucht wird, sein ewig gültiges Gesetz zu ändern.

13. Ist es nicht äusserst gefährlich, mit Gottes Gesetz leichtfertig umzugehen?

"Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun; auf dass ihr bewahren möget die Gebote des HERRN, eures Gottes." 5. Mose 4:2. "Alle Worte Gottes sind durchläutert. ... Tue nichts zu seinen Worten, dass er dich nicht strafe, und werdest lügenhaft erfunden." Sprüche 3:5, 6.

Antwort:   Gott hat den Menschen ausdrücklich verboten, sein Gesetz durch Weglassen oder Hinzufügen zu verändern. Es ist etwas vom schlimmsten und gefährlichsten, mit Gottes Gesetz leichtfertig umzugehen.

Der Sabbat ist ein Zeichen für Gottes Schöpfer- und Erlösermacht.
Der Sabbat ist ein Zeichen für Gottes Schöpfer- und Erlösermacht.

14. Warum hat Gott den Sabbat geschaffen?

A. Ein Zeichen für die Schöpfung.
"Gedenke des Sabbattags, dass du ihn heiligest." "Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer, und alles, was darinnen ist, und ruhete am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabattag und heiligte ihn." 2. Mose 20:8, 11.

B. Ein Zeichen für Erlösung und Heiligung.
"Ich gab ihnen auch meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen, damit sie lernten, dass ich der HERR sei, der sie heiligt." Hesekiel 20:12.

Antwort:   Gott gab den Sabbat als ein zweifaches Zeichen:

1. Der Sabbat ist das Zeichen, dass Gott die Welt in sechs buchstäblichen 24-Stunden-Tagen geschaffen hat.

2. Er ist auch ein Zeichen für Gottes Macht, die Menschen zu erlösen und zu heiligen.

Somit wird jeder Christ den Sabbat als kostbares Zeichen für die Schöpfung und Erlösung schätzen (2. Mose 31:l3, 17 Hesekiel 20:12, 20). Es ist eine unerhörte Beleidigung für Gott, wenn die Menschen seinen Sabbat mit Füssen treten. Gott sagt in Jesaja 58:13, 14, dass alle, die von ihm gesegnet sein wollen, erst aufhören müssen, seinen Sabbat mit Füssen zu treten.

Das Übertreten irgend eines der Gebote Gottes ist Sünde.
Das Übertreten irgend eines der Gebote Gottes ist Sünde.

15. Wie wichtig ist das Halten des Sabbats?

"Wer Sünde tut, der tut auch Unrecht." 1. Johannes 3:4. "Der Sünde Sold ist der Tod." Römer 6:23. "Denn so jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an einem, der ist's ganz schuldig." Jakobus 2:10. "Sintemal auch Christus gelitten hat für uns und uns ein Vorbild gelassen, dass ihr sollt nachfolgen seinen Fussstapfen." 1.Petrus 2:21. "... ist er (Christus) geworden allen, die ihm gehorsam sind, eine Ursache zur ewigen Seligkeit." Hebräer 5:9.

Antwort:   Es geht um Leben und Tod! Die Sabbatheiligung ist im vierten Gebot in Gottes Gesetz eingebettet. Das absichtliche Übertreten irgend eines der Zehn Gebote ist eine Sünde. Christen werden dem Vorbild Jesu im Halten des Sabbats freudig folgen. Unsere einzige Sicherheit finden wir im fleissigen Bibelstudium, "um das Wort der Wahrheit recht zu teilen." 2. Timotheus 2:15. Alle unsere christlichen Grundsätze und unser Handeln muss ausdrücklich biblisch belegt sein.

Gott wird seinen Zorn über die religiösen Führer ausschütten, die seinen Sabbat wissentlich missachten.
Gott wird seinen Zorn über die religiösen Führer ausschütten, die seinen Sabbat wissentlich missachten.

16. Wie wird Gott mit den religiösen Führern umgehen, die den Sabbat missachten?

"Ihre Priester verkehren mein Gesetz freventlich, und entheiligen mein Heiligtum; sie halten unter dem Heiligen und Unheiligen keinen Unterschied ... und warten meiner Sabbate nicht; und ich werde unter ihnen entheiligt." "Darum schüttete ich meinen Zorn über sie." Hesekiel 22:26, 31.

Antwort:   Religiöse Führer, die ihre Augen vor Gottes wahrem Sabbat verschliessen, beleidigen den Gott des Himmels. Gott droht diesen falschen Hirten seine Strafe an. Millionen von Menschen wurden in dieser Sache in die Irre geführt. Gott kann dies nicht ungestraft lassen. Jesus tadelte die Pharisäer, die da vorgaben, Gott zu lieben, während sie durch ihre Tradition eines der Zehn Gebote als ungültig erklärten (Markus 7:7-13).

Jeder, der ins Himmelreich eingeht und vom Baum des Lebens isst, wird Gottes Sabbat heiligen.
Jeder, der ins Himmelreich eingeht und vom Baum des Lebens isst, wird Gottes Sabbat heiligen.

17. Geht die Sabbatheiligung mich wirklich persönlich an?

"Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote." Johannes 14:15. "So wird nun ein jeglicher für sich selbst Gott Rechenschaft geben." Römer 14:12. "Denn wer da weiss Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde." Jakobus 4:17. "Selig sind, die seine Geboe halten, auf dass sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt." Offenbarung 22:14. "Hier ist Geduld der Heiligen; hier sind, die da halten die Gebote Gottes." Offenbarung 14:12.

Antwort:   Ja, in der Tat ist der Sabbat Ihr Sabbat. Gott schuf ihn für Sie, und wenn Sie ihn lieben, werden Sie ihn halten, weil die Sabbatheiligung eines seiner Gebote ist. Liebe ohne die Gebote halten zu wollen ist keine Liebe (1. Johannes 2:4). Sie müssen eine Entscheidung treffen. Sie kommen nicht darum herum. Niemand kann Sie entschuldigen. Sie werden Gott selbst eine Antwort geben müssen in dieser äusserst wichtigen Frage. Gott ruft Sie auf, ihn zu lieben und ihm zu gehorchen!


18. Ich bin bereit, dem Vorbild Jesu im Halten des Sabbats zu folgen.

Antwort:   


Fragen zum Nachdenken

1. Gilt der Sabbat nicht nur den Juden?


Nein. Jesus sagte: "Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht." Markus 2:27. Er ist nicht nur für die Juden, sondern für die ganze Menschheit. Die jüdische Nation trat erst 2500 Jahre nach Einsetzung des Sabbats in Erscheinung.

2. Ist Apostelgeschichte 20:7-12 nicht ein Beweis dafür, dass die Apostel den Sonntag heiligten?


Nach der Bibel beginnt jeder neue Tag mit Sonnenuntergang und endet mit dem nächsten Sonnenuntergang (1. Mose 1:5, 8, 13, 19, 23, 31 3. Mose 23:32), wobei der dunkle Abschnitt des Tages zuerst kommt. Somit beginnt der Sabbat am Freitagabend bei Sonnenuntergang und endet Samstag Abend bei Sonnenuntergang. Die in Apostelgeschichte erwähnte Versammlung fand während des dunkeln Tagesabschnittes des Sonntags statt, den wir Samstagabend nennen. In der New English Bibel hat der Text in Apostelgeschichte 20:7 folgenden Wortlaut: "Samstag Nacht in unserer Versammlung..."

Es handelte sich um eine Versammlung am Samstag Abend, die bis Mitternacht dauerte. Paulus hielt eine Abschiedsversammlung und wusste, dass er diese Leute nicht mehr sehen würde vor seinem Tod (Vers 25). Kein Wunder also, dass er so lange predigte! (Keine normale wöchentliche Versammlung würde die ganze Nacht gedauert haben.) Paulus war "bereit zur Abreise am nächsten Tag". Das "Brotbrechen" ist kein Hinweis auf einen "heiligen Tag", denn sie brachen das Brot täglich (Apostelgeschichte 2:46). Es gibt in diesem Schriftabschnitt nicht den geringsten Hinweis, dass der erste Wochentag heilig wäre, oder dass die ersten Christen diesen als solchen betrachtet hätten. Auch gibt es keinerlei Beweis oder Anhaltspunkt, dass der Sabbat geändert worden wäre. Möglicherweise wird diese Versammlung in der Schrift wegen des Wunders der Totenauferweckung von Eutychus erwähnt, der vom dritten Stockwerk aus dem Fenster gefallen war. In Hesekiel 46:1, spricht Gott vom Sonntag als von einem der sechs "Arbeitstage".

3. Spricht 1. Korinther 16:1, 2 nicht von Sonntagschulgaben?


Nein, hier gibt es keinen Hinweis auf eine öffentliche Versammlung. Das Geld sollte bei sich zu Hause beiseite gelegt werden. In Judäa herrschte eine Hungersnot (Römer 15:26; Apostelgeschichte 11:26-30), deshalb bat Paulus die Gemeinden in Kleinasien, ihren betroffenen Glaubensgeschwistern zu helfen. Alle diese Christen heiligten den Sabbat, deshalb machte Paulus die Anregung, dass sie am Sonntag früh, nachdem der Sabbat vergangen war (wenn sie ihre Rechnungen bezahlten und das übrige Geld einteilten), etwas für ihre bedürftigen Glaubensgeschwister beiseite legen sollten, das er dann mitnehmen könnte bei seiner nächsten Durchreise. Dies sollte zu Hause geschehen. Bitte beachten Sie, dass auch hier kein Hinweis zu finden ist, der den Sonntag zum heiligen Tag erklärt. Tatsächlich gebietet die Bibel nirgends, nicht einmal andeutungsweise, die Sonntagsheiligung.

4. Sind die Wochentage seit der Zeit Jesu nicht geändert worden?


Nein! Zuverlässige Enzyklopädien zeigen deutlich auf, dass unser heutiger siebenter Tag derselbe ist, den Jesus heiligte. Es ist lediglich eine Sache des Nachforschens.

5. Ist der Bericht in Johannes 20:19 nicht ein Beleg für die Einführung der Sonntagsheiligung durch die Jünger im Gedenken an die Auferstehung?


Im Gegenteil! Die Jünger glaubten zu jenem Zeitpunkt nicht, dass Jesus auferstanden war (Markus 16:14). Sie hatten sich gemeinsam versteckt "aus Furcht vor den Juden" und die Türen fest verschlossen. Als Jesus in ihre Mitte trat, taldelte er sie, "weil sie jenen keinen Glauben geschenkt hatten, die ihn nach seiner Auferstehung gesehen hatten." Es gibt auch hier keine Andeutung, dass sie den Sonntag als heiligen Tag geachtet hätten. Nur in acht Texten wird der erste Tag der Woche im Neuen Testament erwähnt; keiner davon gibt einen Hinweis, dass dieser heilig sei.

6. Sagt Kolosser 2:14-17 nicht, dass der Siebenten-Tag-Sabbat aufgehoben sei?


Keinesfalls. Dieser Text bezieht sich nur auf die Sabbate, welche "ein Schatten auf das Zukünftige hin" waren und nicht auf den Siebenten-Tag-Sabbat. Im alten Israel gab es sieben jährliche, heilige Tage oder Feiertage, die auch "Sabbate" genannt wurden. Diese waren zusätzlich oder "neben den Sabbaten des HERRN" (3. Mose 23:38) des Siebenten-Tag-Sabbats. Jene alle schatteten das Kreuz vor oder wiesen darauf hin. Gottes Siebenten-Tag-Sabbat wurde eingesetzt noch ehe die Sünde in die Welt kam und war daher kein Hinweis auf die Befreiung von Sünde. Deshalb wird im 2. Kapitel des Kolosserbriefes unterschieden und besonders erwähnt, dass es sich hier um Sabbate handelte, die als "Schatten" dienten. Diese sieben jährlichen Sabbate, die aufgehoben worden sind, finden wir in 3. Mose, Kapitel 23 vermerkt.

7. Ist es nach Aussage in Römer 14:5 nicht eine Sache eigener Meinung, welchen Tag man hält?


Beachten Sie, dass es in diesem ganzen Kapitel um das gegenseitige Richten geht (Verse 4, 10, 13). Es geht hier nicht um den Siebenten-Tag-Sabbat, der Teil des grossen Moralgesetzes ist, sondern um die jährlichen Festtage des Zeremonialgesetzes. Die Judenchristen klagten die Heidenchristen an, weil sie diese Tage nicht beachteten. Paulus sagt ganz einfach: "Verurteilt einander deswegen nicht, denn dieses Zeremonialgesetz ist nicht länger bindend."


Quiz Fragen

1. Jesus hielt (1)


_____   den Sonntag heilig.
_____   den Siebenten-Tag-Sabbat heilig.
_____   alle Tage heilig.

2. Der Tag des Herrn ist (1)


_____   der Sonntag, der erste Tag der Woche.
_____   der Sabbat, der siebente Tag der Woche.
_____   irgend ein Tag, den wir dem Herrn weihen.

3. Der Sabbat wurde (1)


_____   nur für die Juden gemacht.
_____   von Gott bei der Schöpfung für alle Menschen aller Zeiten und überall geschaffen.
_____   nur für die Menschen gemacht, die zur Zeit des Alten Testamentes lebten.

4. Die Veränderung von Sabbat auf den Sonntag wurde von (1)


_____   Christus vorgenommen.
_____   den Aposteln vorgenommen.
_____   von irregeleiteten Menschen vorgenommen.

5. Gottes Gesetz, welches das Sabbatgebot mit einschliesst, (1)


_____   ist heute nicht mehr gültig.
_____   ist unveränderlich und heute noch bindend.
_____   endete beim Tod Christi.

6. Bekehrte Heiden und die Apostel in der neutestamentlichen Gemeinde (1)


_____   hielten den Sonntag heilig.
_____   lehrten, dass jeder Tag heilig gehalten werden könne, wenn es aufrichtig gemeint sei.
_____   hielten den Sabbat.

7. Der Sabbat (1)


_____   endete am Kreuz.
_____   wird sein Ende bei Jesu zweitem Kommen finden.
_____   wird im Reiche Gottes von allen Erlösten aller Zeitalter gehalten werden.

8. Da der Sabbat Teil von Gottes Gesetz ist, bedeutet das Übertreten des Sabbats (1)


_____   nichts, worüber wir uns nach Jesu Tod Sorgen zu machen brauchen.
_____   eine verhängnisvolle Sünde, weil dadurch Heiliges mit Füssen getreten wird.
_____   heute nichts besonderes.

9. Alle, die Jesus wirklich lieben, werden (1)


_____   den Sabbat halten - so wie Jesus.
_____   jeden Tag heilig halten.
_____   den Sonntag heilig halten.

10. Der Sabbat ist (1)


_____   der Sonntag, der erste Tag der Woche.
_____   der Samstag, der siebente Tag der Woche.
_____   irgend ein Tag, den wir Gott weihen.

11. Sonntagsheiligung (1)


_____   ist eine menschliche Erfindung, die in der Bibel vorausgesagt wurde.
_____   entspricht Gottes Plan für die heutige Zeit.
_____   hat ihren Ursprung in der Auferstehung Jesu und wurde an Pfingsten bestätigt.

12. Sabbatheiligung (1)


_____   ist ein Zeichen von Legalismus.
_____   ist nur für die Juden von Bedeutung.
_____   ist Gottes zweifaches Zeichen: Für die Schöpfung und die Erlösung
Complete Study Guide Sets (Bulk) by Bill May
Complete Study Guide Sets (Bulk) by Bill May

Other Languages


Contact Us

Name:


Email:


Prayer Request:


Share a Prayer Request
Name:


Email:


Bible Question:


Ask a Bible Question

Related Video

Related Audio

Related Print

God's Promises




(916) 434-3880 | AF iTools | Employment | Site Map | Privacy Statement | Terms of Use     Copyright 2015 by Amazing Facts Inc.

Back To Top