Reinheit & Kraft!

Reinheit & Kraft!Lesson 9

Sind Sie es müde, Ihre Lieben zu kränken und Ihr Gewissen zu belasten? Werden Sie von andauernden Gewissensbissen über Ihre Fehler der Vergangenheit geplagt? Haben Sie sich jemals gewünscht, ein Bad nehmen zu können und diesem innerlich und äusserlich gereinigt zu entsteigen? Wenn ja, haben wir eine grossartige Nachricht für Sie... das können Sie tatsächlich! Gott hat einen Plan, der es möglich macht, Sie von allen Ihren Sünden vollkommen reinzuwaschen und Ihren Charakter total zu verändern. Unmöglich?! Nein, bestimmt nicht! Christus sagt: "So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe." (Römer 6:4). Wenn Sie Christus annehmen, dann stirbt das alte Leben. Der Herr verspricht, all Ihrer Sünden nicht mehr zu gedenken! Nicht nur das, sondern er kann und will Ihnen helfen, jede sündhafte Gewohnheit in Ihrem Leben zu überwinden. Wussten Sie, dass das Kreuz in der Bibel 28 Mal erwähnt wird, wohingegen die Taufe 97 Mal? Folglich muss die Taufe sehr wichtig sein, was nicht verwunderlich ist, weil sie neues Leben bedeutet. Das alte, gehetzte und sündenbeladene Leben gehört für immer der Vergangenheit an. Lesen Sie in der Bibel über diese erstaunliche Tatsache... Sie werden nie mehr dieselbe Person sein!
Dieser Text macht deutlich, dass die Taufe zur Erlösung notwendig ist.
Dieser Text macht deutlich, dass die Taufe zur Erlösung notwendig ist.

1. Ist die Taufe wirklich so wichtig?

"Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubet, der wird verdammt werden." Markus 16:16.

Antwort:   Ja, in der Tat! Wie könnte es deutlicher zum Ausdruck gebracht werden?

Die Umstände machten es dem Verbrecher am Kreuz unmöglich, getauft zu werden.
Die Umstände machten es dem Verbrecher am Kreuz unmöglich, getauft zu werden.

2. Der Schächer am Kreuz war nicht getauft. Warum sollte ich mich denn taufen lassen?

"Denn er kennt, was für ein Gemächte wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind." Psalmen 103:14.

Antwort:   Er konnte auch nicht zurückerstatten, was er gestohlen hatte, so wie der Herr es ausdrücklich in Hesekiel 33:15 geboten hatte. Gott macht uns für das verantwortlich, was wir tun können, anerkennt aber auch die Grenzen "des Staubes". Er erwartet nichts Unmögliches. Hätte der Verbrecher vom Kreuz steigen können, dann hätte er sich sogleich taufen lassen. Dies ist der einzige Ausnahmefall, der uns in der Bibel berichtet wird. Gott wollte damit bekräftigen, dass niemand sich anmassen soll, die Taufe abzulehnen.

Nur EINE Form der Taufe ist biblisch, nicht 14.
Nur EINE Form der Taufe ist biblisch, nicht 14.

3. Es gibt viele verschiedene Handlungen, die man Taufe nennt. Sind alle Formen annehmbar, vorausgesetzt, dass es eine Person ernst meint?

"Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe." Epheser 4:5.

Antwort:   Nein! Es gibt nur eine wahre Taufe. Alle andern sogenannten Taufformen sind Fälschungen.

Anmerkung: Des Teufels "Selbstbedienungs-Angebot" lautet: "Bitte wähle! Die Form ist nicht wichtig. Was zählt, ist die Einstellung." Doch die Bibel sagt: "Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe." Epheser 4:5. Weiter sagt sie: "Gehorche doch der Stimme des HERRN, die ich dir sage." Jeremia 38:20.

Jesus wurde getauft durch Untertauchen.
Jesus wurde getauft durch Untertauchen.

4. Wie ist Jesus getauft worden?

"Jesus ... liess sich taufen von Johannes im Jordan. Und alsbald stieg er aus dem Wasser und sah, dass sich der Himmel auftat." Markus 1:9, 10.

Antwort:   Durch Untertauchen! Beachten Sie, dass er nach der Handlung "aus dem Wasser stieg". Jesus war "im Jordan" getauft worden, nicht am Ufer, wie viele meinen. Johannes suchte immer eine Taufstelle, wo "es viel Wasser gab" (Johannes 3:23) und wo es tief genug war. Die Bibel fordert uns auf, dem Beispiel Jesu zu folgen (1. Petrus 2:21). Jede andere Taufform entspricht nicht dieser Aufforderung. Das Wort "taufen" stammt von dem griechischen Wort "baptizo". Es bedeutet "untertauchen". Im Neuen Testament finden wir acht verschiedene griechische Begriffe für die Anwendung von Flüssigkeiten. Unter diesen verschiedenen Begriffen - besprengen, leeren oder untertauchen - wird nur die Bedeutung "untertauchen" (baptizo) gebraucht, um die Taufe zu beschreiben.

Philippus taufte den Äthiopier durch Untertauchen.
Philippus taufte den Äthiopier durch Untertauchen.

5. Haben die Jünger oder die Apostel die Form der Taufe nicht geändert?

"Und stiegen hinab in das Wasser beide, Philippus und der Kämmerer, und er taufte ihn. Da sie aber heraufstiegen aus dem Wasser, rückte der Geist des Herrn Philippus hinweg." Apostelgeschichte 8:38, 39.

Antwort:   Nein! Bitte beachten Sie, dass Philippus, einer der Leiter der Urgemeinde, den Schatzmeister aus Äthiopien durch Untertauchen taufte, genau so, wie Johannes Jesus getauft hatte. Der Apostel Paulus warnte, dass jeder, der etwas anderes lehrt als Jesus "verflucht" sei. Galater 1:8. Kein Mensch, egal wie fromm er sein mag, hat das Recht, Gottes Wort und Gebot zu ändern.

Alle Taufformen, ausser die durch Untertauchen, sind menschlichen Ursprungs und haben keine biblische Grundlage.
Alle Taufformen, ausser die durch Untertauchen, sind menschlichen Ursprungs und haben keine biblische Grundlage.

6. Wer führte diese andern, heute uns bekannten sogenannten Taufformen ein, wenn Jesus und seine Jünger doch durch Untertauchen getauft hatten?

"Vergeblich dienen sie mir, dieweil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menschengebote sind." Matthäus 15:9.

Antwort:   Irregeleitete Menschen führten in direktem Widerspruch zu Gottes Wort andere Taufformen ein. Jesus sagt: "Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Aufsätze (Traditionen) willen?" "Und also habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer (Traditionen) Aufsätze willen." Matthäus 15:3, 6. Gottesdienst nach menschlicher Lehre ist "umsonst". Stellen Sie sich vor! Die heilige Handlung der Taufe wurde geändert und im Laufe der Zeit als unbedeuted erklärt. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die Bibel uns ermahnt, dass wir "für den Glauben kämpfen, der einmal den Heiligen (Gläubigen) übergeben ist." Judas 3.

Drei einfache Dinge werden von einem Menschen vor der Taufe erwartet.
Drei einfache Dinge werden von einem Menschen vor der Taufe erwartet.

7. Was wird von einem Menschen erwartet, um auf die Taufe vorbereitet zu sein?

Antwort:   A. Gottes Willen kennenlernen. "Gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie ... Lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe." Matthäus 28:19, 20.

B. An Gottes Wort glauben. "Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden." Markus 16:16.

C. Busse, Abwenden von der Sünde und Bekehrung. "Tut Busse und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden." Apostelgeschichte 2:38. "So tut nun Busse und bekehret euch, dass eure Sünden vertilgt werden." Apostelgeschichte 3:19.

Durch meine Taufe bekunde ich meinen Glauben an Jesu Tod, Begräbnis und Auferstehung.
Durch meine Taufe bekunde ich meinen Glauben an Jesu Tod, Begräbnis und Auferstehung.

8. Was ist die Bedeutung der Taufe?

"So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf dass, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. So wir aber samt ihm gepflanzt werden zu gleichem Tode, so werden wir auch seiner Auferstehung gleich sein, dieweil wir wissen, dass unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf dass der sündliche Leib aufhöre, dass wir hinfort der Sünde nicht dienen." Römer 6:4-6.

Antwort:   Es bedeutet, dass der Gläubige Jesus nachfolgt im Tod, im Begrabenwerden und in der Auferstehung. Die Symbolik ist vollkommen und von tiefer Bedeutung. Während der Taufe sind die Augen geschlossen, die Hände gefaltet und der Atem wird angehalten - wie im Tod. Dann folgt das Begrabenwerden im Wasser und die Auferstehung aus dem Wassergrab zu einem neuen Leben in Christus. Beim Heraufkommen aus dem Wasser öffnet der Täufling die Augen, beginnt wieder zu atmen und befindet sich unter Freunden - genau wie bei der Auferstehung. Der grosse Unterschied zwischen dem Christentum und jeder andern Religion liegt ganz einfach im Tod, Begräbnis und der Auferstehung Christi. In diesen drei Akten wird all das möglich, was Gott für uns vollbringen will. Um diese drei wichtigen Aspekte im Gedächtnis der Christen bis zum Ende der Zeit lebendig zu erhalten, setzte der Herr die Taufe durch Untertauchen zur Erinnerung ein. In allen andern Taufformen fehlt die Symbolik des Todes, des Begräbnisses und der Auferstehung. Einzig das Untertauchen entspricht der Bedeutung von Römer 6:4-6.

Der Sünde absterben.  Das alte Leben wird im Wasser begraben.  Auferstehen als ein neuer Mensch in Christus.
Der Sünde absterben. Das alte Leben wird im Wasser begraben. Auferstehen als ein neuer Mensch in Christus.

Wiedergeborene Christen sind wie kleine Kinder, die laufen lernen. Manchmal rutschen sie aus und fallen.
Wiedergeborene Christen sind wie kleine Kinder, die laufen lernen. Manchmal rutschen sie aus und fallen.

9. Sollte ein Mensch nicht erst getauft werden, bevor er sicher ist, nicht mehr auszurutschen und zu fallen?

"Denn so einer willig ist, so ist er angenehm, nach dem er hat, nicht, nach dem er nicht hat." 2. Korinther 8:12.

Antwort:   Das wäre, als ob man sagen würde, ein Baby dürfe das Gehen erst wagen, wenn es sicher sei, nie hinzufallen. Ein Christ ist ein neugeborenes "Kleinkind" in Christus. Deshalb wird auch die Erfahrung der Bekehrung eine "Wiedergeburt" genannt. Für ein Kind Gottes existiert die hässliche, sündige Vergangenheit nicht mehr. Wenn ein Mensch sich bekehrt, so vergibt und vergisst Gott seine sündige Vergangenheit. Und die Taufe ist das Symbol für das Begräbnis dieses alten Lebens. Wir beginnen das christliche Leben als "kleine Kinder", nicht als bereits Erwachsene. Gott beurteilt uns entsprechend unserer Einstellung und Lebenshaltung, nicht nach den Ausrutschern, die uns als unreifen Christen noch widerfahren.

Die Taufe ist eine wunderbare Erfahrung, denn sie stellt das Begrabenwerden des alten Lebens der Sünde und den Beginn eines neuen Lebens in Christus dar.
Die Taufe ist eine wunderbare Erfahrung, denn sie stellt das Begrabenwerden des alten Lebens der Sünde und den Beginn eines neuen Lebens in Christus dar.

10. Warum ist die Taufe für einen bekehrten Sünder notwendig?

"Und nun, was verziehest du? Stehe auf und lass dich taufen und abwaschen deine Sünden und rufe an den Namen des Herrn!" Apostelgeschichte 22:16.

Antwort:   Die Taufe ist ein öffentliches Bekenntnis, dass der reumütige Sünder Vergebung erlangt hat und von Jesus gereinigt wurde (1. Johannes 1:9), und dass seine sündenbeladene Vergangenheit hinter ihm liegt. Nach der Bekehrung gibt es keine belastenden Fakten mehr, die gegen einen Menschen aufgeführt werden können.

Männer und Frauen kämpfen sich mühsam und schwer beladen von Schuld durchs Leben. Diese Bürden wirken sich so verheerend auf das menschliche Leben aus, dass Menschen fast zu allem bereit sind, um Vergebung und Reinigung zu erlangen. Viele haben sich deshalb an Psychiater gewandt, die als Menschen ernstlich bemüht sind, andern zu helfen. Doch wirkliche Hilfe findet ein Mensch, wenn er zu Christus kommt, der zu allen, die sich ihm nahen, sagt: "Ich will's tun sei gereinigt!" Matthäus 8:3. Und er reinigt nicht nur, sondern kreuzigt die alte Natur der Sünde im Menschen. Das Begrabenwerden im Wasser der Taufe bedeutet das Begräbnis der hässlichen Leiche des alten, sündigen Lebens. Dieses Geschehen ist von grösster Bedeutung, denn dadurch wird die grossartigste Vorkehrung, die je für Menschen getroffen wurde, öffentlich bezeugt.

Philippus taufte den äthiopischen Schatzkanzler am selben Tag, als dieser Christus als seinen Erlöser angenommen hatte.
Philippus taufte den äthiopischen Schatzkanzler am selben Tag, als dieser Christus als seinen Erlöser angenommen hatte.

11. Wie lange braucht man, um für die Taufe bereit zu sein?

Antwort:   Das kommt auf den einzelnen Menschen an. Einige erfassen gewisse Dinge schneller als andere. Aber in den meisten Fällen kann die Vorbereitung in kurzer Zeit getroffen werden. Nachfolgend einige biblische Beispiele:

A. Der äthiopische Schatzkanzler (Apostelgeschichte 8:26-39) - liess sich am selben Tag taufen, als er die Wahrheit vernommen hatte.

B. Der Kerkermeister und seine ganze Familie in Philippi (Apostelgeschichte 16:23-34) - liessen sich in derselben Nacht taufen, als sie die Wahrheit gehört hatten.

C. Saulus von Tarsus (Apostelgeschichte 9:1-18) - liess sich drei Tage nach der Begegnung mit Christus auf dem Weg nach Damaskus taufen.

D. Kornelius (Apostelgeschichte 10:1-48) - liess sich am selben Tag taufen, als er die Wahrheit hörte.


Bei der Bekehrung:

1. Vergibt uns Gott und vergisst unsere Vergangenheit.

2. Verwandelt Gott uns auf wunderbare Weise in ein neues, geistliches Wesen.

3. Adoptiert Gott uns als seine eigenen Söhne und Töchter.

Sicherlich möchte kein wahrhaft bekehrter Mensch die Taufe hinausschieben, wodurch Christus öffentlich geehrt wird für alle Wunder, die er vollbringt.

Gott hat Wohlgefallen an Menschen, die sich durch Untertauchen taufen lassen. Hat er Wohlgefallen an Ihrer Taufe?
Gott hat Wohlgefallen an Menschen, die sich durch Untertauchen taufen lassen. Hat er Wohlgefallen an Ihrer Taufe?

12. Welche Empfindungen hat Gott angesichts der Taufe eines bekehrten Menschen?

Antwort:   Gott sprach bei der Taufe seines Sohnes: "Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe." Matthäus 3:17. Und genauso hat Gott auch heute Wohlgefallen an einem Menschen, der sich in Übereinstimmung mit seinem Gebot durch Untertauchen taufen lässt. Wer den Herrn liebt, wird stets danach trachten, ihm zu gefallen (1. Johannes 3:22; 1. Thessalonicher 4:1). Hat Gott Wohlgefallen an Ihrer Taufe?

Die Taufe ist die offizielle Aufnahme in Gottes Gemeinde. Taufe ohne Zugehörigkeit zur Gemeinde Gottes ist unbiblisch.
Die Taufe ist die offizielle Aufnahme in Gottes Gemeinde. Taufe ohne Zugehörigkeit zur Gemeinde Gottes ist unbiblisch.

13. Kann ein Mensch die wahre Taufe empfangen ohne ein Glied der Gemeinde Gottes zu werden?

Antwort:   Nein! Gott macht dies ganz deutlich. Beachten Sie die Schritte:

A. Alle sind in einen Leib berufen. "... zu welchem ihr auch berufen seid in einem Leibe." Kolosser 3:15.

B. Die Gemeinde ist der Leib. "Er (Christus) ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde." Kolosser 1:18.

C. Wir werden Teil dieses Leibes durch die Taufe. "Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leibe getauft." 1. Korinther 12:13.

D. Die zu Gott Bekehrten werden der Gemeinde hinzugefügt. "Der Herr aber tat hinzu täglich, die da selig wurden, zu der Gemeinde." Apostelgeschichte 2:47.

Wenn Jesus Sie auf die Taufe anspricht, dann weisen Sie dies nicht ab. Die Taufe ist der öffentliche Ausdruck Ihres Wunsches, Gott treu nachzufolgen.
Wenn Jesus Sie auf die Taufe anspricht, dann weisen Sie dies nicht ab. Die Taufe ist der öffentliche Ausdruck Ihres Wunsches, Gott treu nachzufolgen.

14. Beachten Sie vier Dinge, welche die Taufe nicht vollbringt:

Antwort:   

Erstens:
Die Taufe selbst verändert das Herz eines Menschen nicht sie ist ein Symbol für die Veränderung, die stattgefunden hat. Ein Mensch kann sich taufen lassen ohne zu glauben, ohne zu bereuen und ohne ein neues Herz. Er mag sogar nach dem Beispiel Jesu untergetaucht worden sein, doch dann würde er ganz einfach als nasser Sünder aus dem Wasser steigen - noch immer ohne Glaube, ohne Busse, ohne ein neues Herz. Die Taufe vermag keinen neuen Menschen zu schaffen, noch jemanden zu verändern. Es ist die verändernde Macht des Heiligen Geistes, der das Herz bei der Bekehrung verändert. Ein Mensch muss sowohl aus Geist als auch aus Wasser geboren werden.

Zweitens:
Die Taufe verschafft einem Menschen nicht notwendigerweise angenehmere Gefühle. Einige sind enttäuscht, wenn sie sich nach der Taufe nicht anders fühlen. Die Erlösung ist aber keine Sache des Gefühls, sondern des Glaubens und Gehorsams.

Drittens:
Die Taufe verhindert nicht, dass der Mensch versucht wird. Der Teufel gibt nicht auf, wenn ein Mensch sich taufen lässt. Doch Jesus ist der Helfer eines jeden Gläubigen. Er sagt: "Ich will dich nicht verlassen noch versäumen." Hebräer 13:5. Es gibt keine Versuchung, der nicht widerstanden werden könnte. Dies ist das Versprechen der Heiligen Schrift (1. Korinther 10:13).

Viertens:
Die Taufe ist keine Garantie für die Erlösung. Es handelt sich dabei nicht um ein magisches Ritual. Die Erlösung ist ein freies Geschenk Jesu, wenn ein Mensch wiedergeboren wird. Die Taufe ist ein Symbol einer echten Bekehrung. Wenn die Bekehrung der Taufe nicht vorausgeht, so ist die Handlung ohne Bedeutung.


15. Jesus ruft Sie auf, sich durch Untertauchen taufen zu lassen als Symbol dafür, dass Ihre Sünden abgewaschen sind. Möchten Sie sich bald für diese heilige Handlung vorbereiten?

Antwort:   


Fragen zum Nachdenken


1. Ist es statthaft, sich mehr als einmal taufen zu lassen?


Ja! Apostelgeschichte 19:1-5 macht deutlich, dass eine Wiedertaufe in gewissen Fällen gebilligt wird.

2. Sollte man Kinder taufen?


Nein! Niemand sollte getauft werden, (1) ohne dass er die Wahrheit Gottes kennt, (2) und sie glaubt, (3) ohne dass er Busse getan hat und (4) eine Bekehrung erfahren hat. Kein Baby kann diesen Kriterien entsprechen, deshalb hat auch niemand das Recht, ein Baby zu taufen. Tatsächlich ist dies eine Missachtung von Gottes direkten Anweisungen inbezug auf die Taufe. Irregeleitete Menschen in der Kirche behaupteten vor langer Zeit, dass ungetaufte Kinder verloren wären. Dies entspricht nicht der biblischen Wahrheit und beschuldigt Gott als ungerechten Tyrannen, der unschuldige Kinder, die sterben, vernichten wolle, nur weil nachlässige Eltern es versäumt hatten, ihr Kind taufen zu lassen. Eine solche Lehre ist unbeschreiblich traurig. Traurig genug ist schon, dass kleine Kinder mit Wasser besprengt werden und man dies Taufe nennt. Aber es ist noch viel schlimmer, an die unbiblische Lehre zu glauben, dass Kinder in Ewigkeit verloren sind, weil nachlässige Eltern ihre Pflicht versäumt haben.

3. Ist die Taufe nicht eine persönliche Ansichtssache?


Doch, dabei geht es jedoch weder um Ihre noch um meine Ansicht. Worauf es ankommt, ist das, was Christus dazu meint. Und er sagt, dass ihm die Taufe wichtig sei. "Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen." Johannes 3:5. Die Taufe abzulehnen bedeutet, den direkten Rat Gottes abzulehnen (Lukas 7:29,30).

4. Wie alt sollte man sein, um getauft werden zu können?


Alt genug, um den Unterschied zwischen richtigem und falschem Handeln erkennen und eine wohlüberlegte Entscheidung treffen zu können, sein Leben Christus zu übergeben und ihm folgen zu wollen. Es gibt Kinder, die bereits im Alter von 10 Jahren dazu bereit sind, wohingegen andere mit 12 oder 13 Jahren noch nicht so weit sind. In der Bibel wird keine Altersgrenze genannt, weil Kinder im Reifegrad und in der Erfahrung verschieden sind.

5. Kann die Taufe Sie retten?


Nein! Aber die Taufe abzulehnen kann die Ursache sein, dass ein Mensch verloren geht, weil dies Ungehorsam bedeutet. Die Erlösung gilt "all denen, die IHM gehorchen." Hebräer 5:9.

6. Genügt es nicht, mit dem Heiligen Geist getauft zu sein?


Nein! Die Bibel zeigt in Apostelgeschichte 10:44-48, dass die Wassertaufe notwendig ist, selbst wenn die Geistestaufe jener vorausgegangen ist.

7. Sollten wir nicht nur im Namen Jesu getauft werden?


In Matthäus 28:19 wird uns gesagt, dass wir uns im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen lassen sollen. Dies sind die Worte Jesu, welche uns heilig sind. In der Apostelgeschichte begegnen wir Gläubigen, die im Namen Jesu getauft worden waren. Die Erkenntnis, dass Jesus der Christus und Messias war, bedeutete den Menschen jener Tage gegenwärtige Wahrheit; das war der Grund, warum sie sich in seinem Namen taufen liessen. Wir glauben, dass dies auch für uns heute sehr wichtig ist. Wenn wir das Zeugnis von Matthäus mit demjenigen der Apostelgeschichte verbinden, dann taufen wir die Menschen im Namen des Vaters, des Sohnes, Jesus Christus, und des Heiligen Geistes. Das Handeln nach dieser Methode verhindert, eine Schriftstelle über die andere zu stellen.

8. Es gibt eine Sünde, die ich nicht ablegen möchte. Kann ich mich trotzdem taufen lassen?


Nein! Ganz offensichtlich sind Sie nicht bereit, sich im Taufwasser begraben zu lassen, denn das alte Leben der Sünde ist noch nicht gestorben. Es wäre ein Verbrechen, jemanden zu beerdigen, der nicht tot ist. Ebenso ernst ist die Sache für einen Pastor, jemanden zu taufen, dessen altes, sündiges Leben nicht gestorben ist.

9. Können Sie Galater 3:27 erklären?


In diesem Textabschnitt vergleicht Gott die Taufe mit der Ehe. Der getaufte Mensch bekennt öffentlich, dass er Christi Namen angenommen hat (Christ), genauso wie eine Braut bei der Hochzeit öffentlich bekennt, den Namen ihres Ehemannes anzunehmen. Bei der Taufe, als auch bei der Eheschliessung gelten immer folgende Regeln:

A. Niemals sollte ein solches Bündnis ohne wahre Liebe eingegangen werden.

B. Niemals sollte ein solches Bündnis eingegangen werden, ohne dass der Mensch sich entscheidet, dem andern durch dick und dünn treu zu sein.

C. Ein solcher Schritt sollte immer im vollsten Bewusstsein und Verständnis getan werden.

D. Dieser Schritt sollte nicht unnötig verzögert werden.

Quiz Fragen



1. Die Bibel lehrt, dass es einen Herrn, einen Glauben und (1)

_____   15 Taufen gibt.
_____   5 Taufen gibt.
_____   12 Taufen gibt.
_____   eine Taufe gibt.

2. Lehrte Jesus die Notwendigkeit der Taufe? (1)

_____   Ja.
_____   Nein.

3. Jesus wurde getauft durch (1)

_____   Übergiessen.
_____   Besprengen.
_____   Untertauchen.

4. Das Wort "Taufe" bedeutet (1)

_____   Glücklichsein.
_____   Besprengen.
_____   Übergiessen.
_____   Untertauchen.

5. Die vielen gefälschten Taufformen stammen von (1)

_____   Christus.
_____   den Aposteln.
_____   irregeleiteten Menschen.

6. Kreuzen Sie an, was ein Mensch zur Vorbereitung auf die Taufe tun soll: (4)

_____   Die Bibel fünfmal durchlesen.
_____   Die Wahrheit glauben.
_____   Die Bekehrung erfahren haben.
_____   Während 10 Tagen ohne Unterlass beten.
_____   Während 40 Tagen fasten.
_____   Gottes Forderungen kennenlernen.
_____   Busse tun und sich von der Sünde abwenden.

7. Die Taufe ist Symbol für (1)

_____   die Erschaffung der Welt.
_____   die Bibel.
_____   den Himmel.
_____   Christi Tod, Begräbnis und Auferstehung.
_____   die Engel.

8. Ein neugetaufter Christ ist ein (1)

_____   geistliches Baby.
_____   geistlich reifer Mensch.

9. Wenn die Taufe mit Gebet, in Aufrichtigkeit und mit vollem Verständnis empfangen wird, (1)

_____   hat sie die Bedeutung des öffentlichen Bekenntnisses der Umkehr.
_____   bedeutet dies nichts anderes als Schwimmen gehen.
_____   schenkt sie einem Menschen die Gewissheit, dass er nie mehr versucht werden kann.

10. Ist die Kindertaufe biblisch? (1)

_____   Ja.
_____   Nein.

11. Es gibt junge Menschen, die früher zur Taufe bereit sind als andere. (1)

_____   Richtig.
_____   Falsch.

12. Ist es in jedem Fall notwendig, dass ein Mensch sich viele Wochen oder Monate auf die Taufe vorbereiten muss? (1)

_____   Ja.
_____   Nein.

13. Kann ein Mensch die wahre Taufe empfangen, ohne ein Glied der Gemeinde zu werden? (1)

_____   Ja.
_____   Nein.
Name:

Email:

Prayer Request:


Share a Prayer Request
Name:

Email:

Bible Question:


Ask a Bible Question


Back To Top